Trauermantel Nymphalis antiopa




Der Trauermantel besitzt nach dem Schlupf einen gelben Rand.

Nach der Überwinterung verblasst der Rand und wird weißlichgrau.

In Bayern und Österreich findet man den schönen Schmetterling häufiger als anderswo.

Da der Schmetterling den Saft von blutenden Bäumen bevorzugt, sucht man den Falter vergeblich auf Blütenpflanzen.

Eine Verwechslung mit anderen Schmetterlingen ist nicht möglich

Die Eier legt der Falter meistens an Birken und Weiden ab.

Die Jungraupen leben dort gesellig in lockeren Gespinstnestern.

Später verstreuen sich die Raupen und verpuppen sich an geeigneten Plätzen.

Der Trauermantel ist bedroht und daher besonders geschützt.